Wenn Sie einen Nachbarn hätten, der ein neuwertiges Auto aus den 70er Jahren in seiner Einfahrt stehen hat, und Sie ihn fragen würden, wie er es so gut in Schuss gehalten hat, würden seine ersten Worte wahrscheinlich lauten: „Ich habe es gepflegt.“ Das heißt er musste regelmäßig Wartungsarbeiten durchführen.

Es mag einfach klingen, aber das ist auch eines der wichtigsten Dinge, die Sie tun können, damit Ihre Toro®-Geräte länger halten.

Die von den Herstellern empfohlenen Wartungsintervalle sind nicht nur willkürliche Vorschläge. Sie basieren auf umfangreichen Tests, was zur Aufrechterhaltung der Integrität Ihrer Maschine erforderlich ist. Und diese empfohlenen geplanten Vorgänge müssen stattfinden, um die beste Qualität aus Ihrem Gerät herauszuholen.

Wo finden Sie also diese Informationen? Sehen Sie zuerst in der Betriebsanleitung nach. Wenn Sie Ihre nicht zur Hand haben, können Sie auf Toro.com gehen, oben auf Teile & Handbücher klicken und nach Ihrer Modell- oder Seriennummer suchen, um die Bedienungsanleitung und andere Teile und Wartungsdetails online zu finden. Wartungsanleitungen und Maschinenaufkleber bieten ebenfalls eine gewisse Orientierung.

Hier finden Sie einige zusätzliche Tipps, mit denen Sie das Beste aus Ihrer Geräteinvestition herauszuholen können:

1.   Erstellen Sie eine Liste der täglichen Betriebskontrollen und verwenden Sie diese. Einige Wartungspositionen basieren auf den Betriebsstunden. Aber auch in Ihrer Betriebsanleitung wird empfohlen, bestimmte Dinge bei jedem Einsatz Ihrer Maschine zu überprüfen. Die Empfehlungen variieren je nach Modell, aber Beispiele sind die Überprüfung des Motorölstands, des Hydrauliksystems, des Kühlsystems usw.

2.   Verwenden Sie die richtige Motorölklassifizierung für Ihre Maschine. Das klingt vielleicht nicht nach einer großen Sache, aber die Verwendung der falschen Viskositätsklasse oder des falschen Motorölgewichts kann so schwerwiegend sein, dass Ihre Garantie erlischt.

3.   Überschreiten Sie den angegebenen Wartungsintervall nicht. Sie können die regelmäßige Wartung immer früher als erforderlich durchführen, aber das Überspringen oder Hinausschieben kann die Lebensdauer Ihrer Maschine verkürzen. Hüten Sie sich auch vor Produkten und Herstellern, die Behauptungen aufstellen, die im Widerspruch zum Wartungsplan des Herstellers stehen. Diese Behauptungen erweisen sich nicht immer als stichhaltig, und Abweichungen können zu kostspieligen Problemen führen. Wählen Sie Qualitätsprodukte und befolgen Sie die vom Hersteller für Ihre Betriebsbedingungen empfohlenen Zeitangaben.

4.   Dokumentieren Sie alles. Notieren Sie sämtliche Wartungen und Reparaturen incl. der verwendeten Ersatzteile in einem Maschinen-Wartungsheft. Dies hilft Ihnen schnell und ohne großen Aufwand zu erkennen, welche Maßnahme wann gemacht wurde. Eine solche Dokumentation hilft auch bei Garantieansprüchen. Oft ertappt man sich selbst dabei, dass man meint, eine Maßnahme erst vor kurzen durchgeführt zu haben, obwohl es tatsächlich schon einen langen Zeitraum zurück liegt.

Das Protokollieren der Wartung kann so einfach sein wie das Führen eines Notizbuchs, in dem Sie die durchgeführten Wartungsarbeiten und die verwendeten Materialien, einschließlich Ölgewichte und Teilenummern, notieren. Oder sehen Sie sich für eine einfachere Alternative das myTurf®Pro-fleet-Managementsystem an. Dieses webbasierte System kann verwendet werden, um die Betriebsstunden der Geräte automatisch zu verfolgen, Teile zu bestellen, die Wartung zu planen und vieles mehr — das spart eine Menge Zeit im Vergleich zur manuellen Verfolgung dieser Dinge mit Tabellenkalkulationen, Ordnern oder Whiteboards.

5.   Vergessen Sie nicht, vor der Wartung eine Funktionssicherheitsprüfung durchzuführen. Bevor Sie Wartungsarbeiten durchführen, stellen Sie sicher, dass alle Sicherheitselemente ordnungsgemäß funktionieren. Können Sie zum Beispiel die Antriebe auskuppeln und die Schneideinheit absenken? Diese Funktionsprüfungen können Ihnen einen Hinweis darauf geben, ob Sie undichte Stellen haben (z. B. Lager, aus denen Fett austritt), oder Ihnen helfen, frühe Fehler zu erkennen und zu beheben, bevor diese zu kostspieligeren Problemen werden.

6.   Verwenden Sie nur Teile des Erstausrüsters (OEM). Es mag verlockend sein, bei Bedarf einen Filter aus dem Autoteileladen vor Ort zu nehmen, aber ein Produkt von der Stange hat möglicherweise nicht die gleichen Spezifikationen wie das OEM-Teil. Es kann gleich aussehen und passen, aber dennoch in der Spezifikation abweichen (z. B. wenn ein Hydraulikfilter nicht das in der OEM-Version vorgeschriebene Umgehungsventil hat). Kleine Unterschiede können zu Geräteschäden führen, deren Reparatur am Ende viel mehr kosten kann. Warum dieses Risiko eingehen, nur um ein paar Euro im Voraus zu sparen?

Gesamtbetriebskosten minimieren

Toro bietet eine der besten kommerziellen Produktgarantien in der Branche, aber diese Garantie ist nur gültig, wenn Sie die erforderliche Routinewartung durchgeführt haben, die in der Bedienungsanleitung angegeben ist. Diese Empfehlungen wurden entwickelt, um nicht nur die Leistung Ihrer Maschine zu maximieren, sondern auch dazu beizutragen, Ihre Gesamtbetriebskosten über die Lebensdauer der Maschine zu minimieren. Aus diesem Grund suchen wir ständig nach Möglichkeiten, für Sie Zeit zu sparen und Wartungsaufgaben zu rationalisieren.

Weitere Informationen über Originalersatzteile von Toro sowie Wartung und Unterstützung finden Sie auf der  Toro-Website oder wenden Sie sich an Ihren Toro-Händler vor Ort.